phone +49 (0) 9931 98194 270

Category Archive: Allgemein

  1. Kleine Einheitenkunde für LED Leuchtmittel – Statt Watt zählt nun Lumen und Kelvin

    Wer früher eine Glühbirne kaufte, wusste schon vorher welche Leuchtkraft die Birne hat und welches Licht diese produziert. Eine 60W Glühbirne macht ein angenehmes Licht und erhellt einen normalen Raum ausreichend.

    Für LED Leuchtmittel gelten aber diese Regeln nicht mehr. LED sind wesentlich variabler und man ist in der Lage die verschiedensten Lichtfarben und Lichtstärken zu produzieren. Das hat zu Folge, dass der Ottonormal Verbraucher oftmals nicht weiß, auf was er beim Kauf eines LED Leuchtmittels achten muss. Kauft der Verbraucher ein falsches Leuchtmittel wird Kritik laut, LED seien nicht hell genug und produzieren ein zu kaltes Licht. Dabei liegt es nicht an der LED Technik, sondern schlicht am fehlenden Wissen und der falschen Wahl des Leuchtmittels.

    Was heute zählt sind Kelvin und Lumen. Diese Einheiten beschreiben die Lichtfarbe und die Helligkeit eines LED Leuchtmittels. Will man einen Vergleich ziehen zu der normalen Glühbirne, so kann man sagen, dass eine 60W Glühbirne etwa eine Lichtfarbe von 2700 Kelvin produziert und eine Leuchtkraft von ca. 600 Lumen. Wählt man entsprechende Leuchtmittel, kann man mit LED ein vergleichbares Licht produzieren, wie mit einer  herkömmlichen Glühbirne.

    Die große Vielfalt der LED Technik erlaubt es dem Verbraucher zudem viel flexibler in der Beleuchtung von Räumen zu sein als mit herkömmlichen Glühbirnen oder Energiesparlampen. Allein durch Veränderung der Lichtfarbe lassen sich völlig unterschiedliche Beleuchtungsergebnisse erzielen. Am Beispiel eines Einfamilienhauses wird die Flexibilität der LED Leuchtmittel verdeutlicht.

    farbskala

    Für die Außenbeleuchtung eines Hauses empfiehlt sich eine kaltweiße Lichtfarbe mit 6000 Kelvin. Die kühle Lichtfarbe erscheint nachts nicht zu grell, ist aber dennoch hell genug um Haus und Grundstück zu erhellen.

    Im Keller eines Hauses oder in Arbeitsräumen empfiehlt sich der Einsatz von tageslichtweißen Lichtfarben um 4500 Kelvin. Die Lichtfarbe ist eher neutral und nahe dem Farbspektrums des Sonnenlichts. Dies ist ideal für Arbeitsräume, da das Licht neutral ist und Räume ideal beleuchtet. Für die übrigen Wohnräume oder Schlafräume empfiehlt sich eine warmweiße Lichtfarbe um 3000 Kelvin. Warmweiße Leuchtmittel produzieren ein behagliches und sehr angenehmes Licht, da es leicht gelblich ist.

    Beachtet man die neuen relevanten Einheiten lassen sich mit LED Leuchtmitteln hervorragende Beleuchtungsergebnisse erzielen, die herkömmlichen Glühbirnen oder Energiesparlampen in nichts nachstehen.


    Nutzen Sie unseren Service und vereinbaren Sie einem Vorführtermin. http://www.gab-led.com/vorfuehrtermin/

  2. Tipps zum Strom sparen – 4 Tipps für Energiesparer

    1. Vermeiden Sie Standby
    Die größten Energiefresser verstecken sich im sogenannten Standby Modus elektrischer Geräte. Standby gaukelt aber nur, dass das Gerät abgeschaltet ist. Lediglich ein kleines unscheinbares LED Lämpchen deutet darauf hin, dass ein Gerät angeschaltet ist. Sogar die Hersteller der Geräte werben mit den niedrigen Verbrauchszahlen im Standby Modus. In Wahrheit summiert sich ein nicht zu vernachlässigender Betrag, lässt man alle seine Geräte im Standby Modus. Schalten Sie daher elektrische Geräte immer ab, wenn Sie diese nicht mehr nutzen.

    2. Benutzen Sie Steckerleisten mit Schalter
    Viele Geräte zeigen nicht an, dass sie Strom verbrauchen, auch wenn sie scheinbar ausgeschaltet sind. Abhilfe bringt hier das Benutzen von Steckerleisten mit einem Kippschalter. So können Sie Geräte wie TV, HiFi oder Computer vom Stromnetz trennen und unerwünschten Stromverbrauch vermeiden.

    3. Nutzen Sie stromsparende LED Beleuchtung
    Wechseln Sie vorhandene Leuchtmittel gegen energiesparende Leuchtmittel z.B. LED Lampen aus. Durch den Einsatz dieser alternative Beleuchtungsart können Sie den Stromverbrauch bis zu 80% reduzieren. Der Anschaffungspreis ist zwar etwas höher als bei herkömmlichen Leuchtmitteln, aber durch den niedrigen Verbrauch amortisieren sich die Anschaffungskosten in kurzer Zeit. Achten Sie bei der Wahl von LED Leuchtmitteln auf die Qualität der Leuchten. Denn oft entpuppt sich ein scheinbar günstiges Angebot als nicht äquivalenter Ersatz für die herkömmlichen Lampen. In Billig LED Leuchten sind oftmals nicht genügend SMD´s verbaut. Somit ist die LED Lampe nicht hell genug. LED Streifen von GAB enthalten z.B. doppelt so viele SMD´s als viele andere LED Streifen. Somit erzielen unsere Produkte eine sehr hohe Lichtleistung bei einem sehr niedrigen Verbrauch.

    4. Zeitschaltuhren für Dauerbetrieb
    Vor allem für Geräte die dauerhaft am Stromnetz angeschlossen sind und die man nicht ständig ein und ausschalten möchte, empfiehlt sich der Einsatz von Zeitschaltuhren. Über eine einfache Mechanik können die regelmäßigen Einschaltzeiten von elektrischen Geräten oder Beleuchtungen gesteuert werden.


     

  3. LED Strahler im industriellen Umfeld

    Im industriellen Umfeld, z.B. in Werkshallen oder Lagerhallen ist eine ausreichende Beleuchtung immens wichtig. Zum einen kann dadurch garantiert werden, dass das Personal über ausreichend Licht zum arbeiten verfügt, zum anderen ist es aus Sicht der Arbeitssicherheit wichtig, das Gelände ausreichend zu beleuchten, um Unfälle zu vermeiden und vorzubeugen.

    Um den gehobenen Anforderungen an die Beleuchtung gerecht zu werden, empfiehlt sich der Einsatz von Strahlern, um zu gewährleisten, dass der Raum gut ausgeleuchtet wird. LED Strahler oder LED Deckenstrahler eignen sich besonders gut, da sie über eine sehr hohe Lumenzahl verfügen und Deckenstrahler einen weiten Abstrahlwinkel haben.

    Im Gegensatz zu konventionellen Leuchtmitteln spart die LED Variante nicht nur deutlich Energiekosten, sondern es wird zusätzlich weniger Wärmeenergie frei. So erwärmt sich eine Natriumdampflampe auf ca. 50 Grad Celsius. Ein LED Strahler bleibt kühl. Industriehallen sparen sich dadurch den Einsatz von Klimageräten, um die produzierte Wärme der konventionellen Lampen auszugleichen. Unterm Strich kann durch die Verwendung eines LED Strahlers bis zu 80% Energiekosten eingespart werden. Ein Umstieg lohnt sich daher allemal.


    Unsere LED Strahler für Industrie

Back to top